Übersicht: 4 starke Videokonference-Tools für das nächste Online Meeting

Wenn Sie immer noch Telefonkonferenzen für die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen nutzen lohnt sich ein Blick in diesen Artikel. Wir erklären, warum ein Umstieg auf Videotelefonie sinnvoll ist und stellen 4 passende Programme vor.
people-on-a-video-call-4226262

Wie kommunizieren Sie mit Ihren Kollegen, die nicht am gleichen Standort sitzen? Wenn Sie aktuell noch viel Zeit in Telefonkonferenzen verbringen, sollten Sie sich überlegen auf eine Videokonferenz umsteigen. Nicht nur haben Sie dort die Möglichkeit, Inhalte wie Präsentationen oder Dokumente zu teilen, es gibt noch wichtigere Gründe, kein Meeting mehr ohne Video durchzuführen.

Während wir am Telefon zwar Nuancen und Veränderungen der Stimme unseres Gesprächspartners wahrnehmen, fehlt uns für ein komplettes Bild ein wichtiger Teil der Kommunikation: die Körpersprache. Wie bedeutsam Mimik und Gestik in einem Gespräch sind, wurde wissenschaftlich schon oft festgestellt und auch der Volksmund weist mit dem Spruch „Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte“ darauf hin. Um Sie bei der Suche nach dem richtigen Videokonferenztool zu unterstützten, haben wir einen kleinen Überblick zu vier verschiedenen Tools für Sie.

Skype

seit 2011 ist Skype im Besitz von Microsoft. Die Software wurde nach der Übernahme in diverse Microsoft Produkte integriert und löste damit den Windows Live Messenger ab. Die Skype App ist für Windows, MacOS, Linux, iOS, und Android verfügbar. Da Skype neben Video- und Sprachanrufen auch für normale Telefonanrufe und zum Chatten benutzt werden kann, können Sie Kontakte über deren Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Benutzernamen zu ihrer Kontaktliste hinzufügen. Durch die Integration in den E-Mail-Dienst Outlook können Sie bei dortiger Terminerstellen einen Link für externe Teilnehmer erstellen. Diese können sich direkt über den Termin bzw. die Termineinladung per Mail in das Meeting einwählen – auch ohne Skype Konto. Über den Termin können Sie auch direkt festlegen wer berechtigt ist seinen Bildschirm zu teilen. Des Weiteren können Sie Gespräche über den Cloud-Dienst von Skype Aufnahmen und abspeichern. Die maximale Anzahl von Teilnehmern bei einem Skype Meeting beträgt 50 Personen, bei einer Skype for Business-Besprechung liegt die Grenze bei 250 Personen. Achtung: Der Betrieb von Skype for Business wird am 31.7.2021 eingestellt und durch Microsoft Teams ersetzt.

Preismodell

Über ein Skype-Nummern Abonnement (Preise variieren nach Land und Abo) können Sie sich eine Skype-Nummer zulegen, die Sie geräteübergreifend verwenden können. Somit können Sie Telefonate und Videoanrufe an jedem Gerät, auf dem Sie die App installiert haben annehmen. Für die Nutzung von Skype ohne feste Skype Nummer beginnt das günstigste Abonnement bei 3,60 Euro pro Monat und bietet unbegrenzte Minuten für Anrufe in drei unterschiedliche Länder. Wer kein Abonnement abschließen möchte, kann auch sein Skype Guthaben aufladen.

+ kann auch für reguläre Telefonate und zum chatten benutzt werden
+ Skype-Nummer kann geräteübergreifend verwendet werden
– in der App können keine zukünftigen Meetings geplant werden

Zoom

durch die aktuelle Situation ist Zoom in aller Munde. Als Teilnehmer können Sie sich bequem — ohne Profil und Registrierung – über einen Link des Meeting-Veranstalters einwählen. Sie müssen beim Einwählen lediglich einen Namen angeben, der im Chat aufgeführt wird. Als Host müssen Sie Ihre Meetings über die App planen, eine Planung der Meetings über den Browser ist dabei nicht möglich. Zoom verfügt über Apps für macOS, Windows, Android und iOS. Meetings können in drei verschiedene Kategorien eingeteilt werden: spontane Meetings, wiederkehrende Meetings oder personalisierte Meetingräume. Der Unterschied zwischen diesen Meeting-Arten liegt dabei bei der Meeting ID, die bei wiederkehrenden Meetings und Meetingräumen gleich bleibt. Dadurch können Teilnehmer immer über denselben Link an den Meetings teilnehmen oder sich auch spontan in einem bestimmten Raum treffen, solange der Host diesen geöffnet hat. In der freien Version ist die Dauer von Meetings auf 40 Minuten beschränkt. Die Grenze für Teilnehmer liegt dabei bei 100 Personen. Zoom verfügt außerdem über eine Chatfunktion, Screensharing, eine Umfrage Funktion, die Möglichkeit zur Interaktion durch Online-Gesten wie das „Hand heben“ und so genannte Breakout Session durchzuführen. Dabei können die Teilnehmer in kleinere Gruppen eingeteilt werden und für eine bestimmte Zeit unabhängig von anderen in diesem Team arbeiten, später können sich alle Teilnehmer im großen Kreis austauschen. Es gibt außerdem die Möglichkeit Meetings und Gespräch aufzunehmen, dabei ist aber zu beachten, dass selbst der Business Account nur über 1GB Speicherplatz in der Zoom Cloud verfügt.

Preismodell

Die Pro Version, die sich für kleine Teams eignet, liegt bei 13.99 Euro pro Monat / Moderator. Die Business Version für Klein- und Mittelständische Unternehmen bei 18.99 Euro pro Monat / Moderator. Die Business Version hebt dabei die Teilnehmerbegrenzung auf 300 Personen an. Wir bei verrocchio nutzen Zoom für unsere Workshops und internen Meetings.

+ Wiederkehrende Meetings behalten eine feste URL und Meeting ID
+ Breakout Sessions ermöglichen das Aufteilen in Arbeitsgruppen während des Meetings
– in der freien Version ist die Zeit für ein Meeting auf 40 Minuten begrenzt

Google Meet / Google Duo

Für den Überblick, Google Duo eignet sich für Videoanrufe mit bis zu 12 Personen und ist eher für den privaten Gebrauch mit Freunden und Familie vorgesehen. Verfügbar ist der Dienst auf Android- und iOS-Mobilgeräten, auf Computern und Smart Displays wie dem Google Nest Hub Max. Wie Skype mit Outlook verknüpft ist, so ist Google Meet mit GMail verknüpft. Wie bei Skype kann durch die Integration in den E-Mail-Dienst ein Termin erstellt werden und über einen Klick ein Link für externe Teilnehmer erstellt werden. Diese können sich direkt über den Termin bzw. die Termineinladung – ohne Nutzerprofil – per Mail in das Meeting einwählen. Dabei stehen wie bei den anderen Diensten Funktionen wie Screensharing, Videoaufnahme und das senden von Dateien im Chat zur Verfügung.

Preismodell

Beide Anwendungen sind Teil der G-Suite von Google, diese liegt preislich bei 4.68 € pro Nutzer / Monat für das Basic Paket, 9.36 € pro Nutzer / Monat für das Business Paket und 23 € pro Nutzer / Monat für das Enterprise Paket.

+  eigene Einwahlnummer für Meetings, damit man von unterwegs aus teilnehmen kann (G Suite Enterprise-Version)
– Teil der G-Suite und daher nur in Kombination mit mehreren Google Produkten erwerbbar

eyeson

Bei dieser Software können Online Meetingräume erstellt werden, zu denen Sie die jeweiligen Kollegen über einen Room-Link einladen können. Diese Räume können Sie mit einer Grafik verschönern und als Chatroom verwendet oder eben für Videocalls. Neben den Room Links gibt es noch die sogenannten Quick Links, mit denen Sie Personen während des Meetings einladen können. Diese benötigen für die Teilnahme kein Profil. Ebenfalls wie die vorherigen Tools verfügt eyeson über eine Screenshare-Funktion, die Calls können aufgezeichnet werden, es können Schnappschüsse während der Konferenz angefertigt werden und eine Anrufhistorie für die Räume ist einsehbar. Die Aufzeichnung ist bei eyeson nur für Mitglieder des Raumes einsehbar, kann aber extern gespeichert werden und dadurch geteilt werden. Gespeichert wird im webm Format, welches von Miro, Google Chrome, VLC Media Player und dem WIndows Media Player unterstütz wird.

Preismodell

Das Basismodell kostet 9 Dollar pro Moderator / Monat und bietet die Möglichkeit, 10 Meetingräume zu erstellen. Die Meetingzeit ist unbegrenzt und die Teilnehmerzahl pro Meeting liegt bei 25 Personen.

+ Erstellung von Räumen
+ Anrufhistorie für Räume einsehbar
– Teilnehmerzahl liegt im Basismodell bei 25 Personen

Zusammfassung

Bevor Sie sich für ein Videokonferenztool entscheiden, sollten Sie sich die Frage stellen, welche Funktionen Sie für Ihre Besprechungen benötigen. Die Tools erfüllen im Grunde zwar alle ihren Zweck und machen Videotelefonie möglich, aber gerade Funktionen wie die Aufnahme eines Meetings oder das Planen von wöchentlichen Meetings über das Tool können in speziellen Fällen eine Arbeitserleichterung darstellen. Der Erfolg Ihres Meetings hängt jedoch nicht nur von der verwendeten Software ab, sondern auch von der Durchführung. Im Artikel „4 Tools für mehr Engagement während eines Online-Meetings“ zeigen wir Ihnen, welche Software sich zur Interaktion während eines Meetings oder einer Präsentation eignen.

Wie Sie zu einem Online Meeting Profi werden, vermitteln wir Ihnen in unserer Online-Qualifizierung zum Remote Team Facilitator. Dabei versorgen wir Sie nicht nur mit dem richtigen Know-How, sondern machen durch die Integration von Live Sessions die digitale Zusammenarbeit erlebbar. Mehr Infos zur Qualifizierungen finden Sie direkt hier auf der Webseite oder Sie kontaktieren uns direkt mit Ihren Fragen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email
Jennifer Weiß

Jennifer Weiß

Meine Aufgabe ist die Unternehmenskommunikation für das verrocchio Institute.Dabei möchte ich vor allem unser gesammeltes Wissen für alle in verständlicher Form teilbar machen.

Mehr Beiträge zum Thema